The Break

28 March 2018, Sarasota , Fl

A letter from the Director, Josh Elke. (Keep scrolling for German translation.)

Its official. Yes, as YWAM Sarasota we are taking a break.

YWAM Sarasota is filled with leaders whom I love and adore. They inspire me to be better on a daily basis and its an honor for me to be a leader of these leaders and world changers. One of my favorite qualities of a leader is that they don’t know how to give up. This is vitally important to the growth and success of whatever they are leading; however it can, in rare occasions, become the leaders' achilles heel. Sometime the straw that breaks the camels back can’t even stop a leader. I believe this applies to leaders both in ministry and non-ministry settings. In ministry, we get the heart or word of the Lord, and explode with a speed that could make Usain Bolt look like a kindergartner.

I think its possible for us to outrun God. Not because its actually possible to move faster than Him, but because He is comfortable with stopping when He needs to. He moves and functions in the fullness of time... Always! I can’t say that about myself. When I start running its all about the run, and often times I get going and look behind me, only to realize Jesus stopped for “the one” a few miles ago. Finding Him again can often take twice as long as it took to lose Him (Luke 2:41-52).

I’m not saying that as YWAM Sarasota we have outrun the Lord. Maybe, but that’s what this break is all about. Its a pause in the run. Not to go take a vacation, but to find out if our vision is still in the same race as Jesus. As a community of individuals, we are still seeing fruit on a weekly if not daily basis. The lost are being saved, the sick are healed, the lame walk, the deaf hear, the widow and orphan are being cared for and so much more, but this is all happening outside of normal YWAM “ministry” times. This is becoming normal life for so many of us. I honestly couldn’t be more excited about this! My prayer for years has been “Lord, put me out of a job, because what I have always measured effective ministry by has become normal Christianity.” I am starting to see this now! Go God!!!

When I look at the ministry that we have felt the Lord called YWAM Sarasota to, I have only seen a slow but steady decrease in our fruitfulness. Our staff team is getting smaller, we don’t have any property anymore, we have had to cancel our past two Discipleship Training Schools and the nations and spheres aren’t being transformed as they once were. It actually took me a while to notice this, because again, the fruitfulness of the individuals has only gone through the roof. Once I saw this, I knew it was time to evaluate YWAM Sarasota and the vision. We often need to measure the “Word of the Lord” based off the fruit that it yields. The fruit that YWAM Sarasota once produced has grown more scarce, and before the tree is bare, we need to ask why, and in this season that means pausing our race.

YWAM Sarasota is not going anywhere. We are still in the race. We are just running the opposite direction for a moment. We are not closing our doors or going on an extended vacation. We are seeking the Lord. For some that means further training, others will spend time serving other YWAM bases and ministries around the world, the directors will spend time meeting with other ministry and YWAM leaders (there is wisdom in the council of many) and others will move on from YWAM Sarasota. But with all of this we know that the Lord is moving across the globe in ways past generations have only dreamed of! We want to be a part of that in whatever way we can. If that’s with a rebirth of YWAM Sarasota, or the moving on from here, we are excited to be a part of the everlasting increase of His Kingdom.

 

The break starts April 1st and is planned to last for a few months, we will update this page on September 1st with more information about where we're at. During the time of the break, our website and social media will all be online but no new content will be posted. If you want to contact us, the easiest way is to email [email protected] Answers might just take a little bit longer than usual! You're more than welcome to keep us in your prayers, and please: stand with us in hope.  


German Translation:

Ein Brief des Direktors, Josh Elke.

Es ist offiziell. Ja, als JMEM Sarasota nehmen wir eine Auszeit.

JMEM Sarasota hat viele Leiter, die ich liebe und ehre. Sie inspirieren mich täglich, besser zu werden und es ist eine Ehre für mich, diese Leiter und Weltveränderer zu leiten. Eine meiner Lieblingseigenschaften von Leitern ist, dass sie nicht wissen, wie man aufgibt. Dies ist äußerst wichtig für das Wachstum und den Erfolg, ganz gleich was auch immer sie leiten. Jedoch kann dies in seltenen Fällen zur Achillesferse eines Leiters werden. Manchmal kann der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt, nicht einmal einen Leiter aufhalten. I glaube das gilt für christliche und nichtchristliche Leiter gleichermaßen. In christlichen Diensten empfangen wir das Herz oder Wort des Herrn und explodieren mit einer Geschwindigkeit, die Usain Bolt wie einen Vorschüler aussehen lässt.

Ich glaube es ist uns möglich, Gott voraus zu sein. Nicht weil es tatsächlich möglich ist, schneller als er zu sein, sondern weil er entspannt stoppt, wenn er muss. Er arbeitet und bewegt sich in der Vollkommenheit der Zeit... Immer! Das kann ich von mir nicht behaupten. Wenn ich zu rennen anfange, dreht sich alles um das Rennen und oft komme ich in Fahrt -  doch wenn ich zurückschaue, dann nur um zu realisieren, dass Jesus für “den Einen” ein paar Kilometer zuvor stoppte. Ihn wieder zu finden, kann oft doppelt so lange dauern, wie Ihn zu verlieren (Lukas 2:41-52).

Ich sage nicht, dass wir als JMEM Sarasota dem Herrn davongelaufen sind. Es wäre möglich; aber genau darum geht es bei dieser Auszeit. Es ist eine Unterbrechung im Rennen. Nicht um in den Urlaub zu gehen, sondern um herauszufinden, ob unsere Vision immer noch in dem gleichen Rennen wie Jesus ist. Als eine Gemeinschaft aus Einzelnen sehen wir immer noch wöchentlich, wenn nicht täglich, Frucht. Die Verlorenen werden gerettet, die Kranken werden geheilt, Lahme gehen, Taube hören und um Witwen und Waisen wird sich gekümmert und so Vieles mehr. Aber dies geschieht alles außerhalb von JMEM “Einsätzen”. Für so viele von uns wird das zum normalen Alltag. Ich könnte ganz ehrlich nicht begeisterter darüber sein! Mein Gebet war seit Jahren “Herr, nehme mich deswegen aus meinem Beruf, weil das, was ich als effektiven christlichen Dienst sah, zu alltäglichem Christentum wurde” Jetzt fange ich an, genau das zu sehen! Amen!

Wenn ich mir den Dienst anschaue zu dem, so glauben wir, Gott JMEM Sarasota berufen hat, dann kann ich nur einen langsamen, aber stetigen Rückgang unserer Fruchtbarkeit erkennen. Unser Mitarbeiterteam wird kleiner, wir haben keine Räumlichkeiten mehr, wir mussten unsere letzten beiden Jüngerschaftsschulen absagen und die Nationen und Sphären der Gesellschaft werden nicht mehr so verändert, wie sie es einmal wurden. Tatsächlich dauerte es ein bisschen, bis ich das realisierte, denn wie gesagt, die Fruchtbarkeit der Einzelnen stieg rasant an. Als ich das bemerkte, wusste ich, dass es Zeit war, JMEM Sarasota und die Vision zu evaluieren. Oft müssen wir das “Wort des Herrn” anhand der Frucht, die es einbringt, messen. Die Frucht, die JMEM Sarasota einmal hervorbrachte, wurde seltener und ehe der Baum kahl ist, müssen wir fragen warum - und in dieser Zeit bedeutet das, unser Rennen zu unterbrechen.

JMEM Sarasota geht nirgendwo hin. Wir sind immer noch im Rennen. Wir rennen einfach für einen Moment in die andere Richtung. Wir schließen weder unsere Türen, noch gehen wir auf einen verlängerten Urlaub. Wir suchen den Herrn. Für manche heißt das weitere Ausbildung, andere werden für eine Zeit anderen JMEM Zentren und Diensten weltweit dienen. Die Direktoren werden sich mit anderen Dienst- und JMEM-Leitern treffen (es liegt Weisheit in dem Rat Vieler) und andere werden JMEM Sarasota hinter sich lassen. Aber in all dem wissen wir, dass der Herr auf der ganzen Welt auf eine Art und Weise wirkt, von der frühere Generationen nur träumen konnten! Und davon wollen wir ein Teil sein, wie auch immer wir können. Ob das durch eine Wiedergeburt von JMEM Sarasota ist oder ob wir es hinter uns lassen, wir sind mit Begeisterung ein Teil des ewigen Wachstums Seines Königreichs.

Die Auszeit startet am 1. April und ist für ein paar Monate angedacht. Wir werden diese Seite im September mit mehr Informationen über unseren neusten Stand aktualisieren. Während dieser Auszeit, werden unsere Internetseite und Sozialen Medien online bleiben, es wird jedoch kein neuer Inhalt gepostet. Falls du uns kontaktieren möchtest, ist es am Einfachsten, wenn du eine E-Mail an [email protected] schreibst. Jedoch entschuldigen wir uns im Voraus, falls unsere Antwort ein bisschen länger als gewöhnlich dauert!

YWAM SarasotaComment